Exoten Kugelrund und miniklein: Kurioser Nachwuchs im Zoo Hoyerswerda

Der Zoo Hoyerswerda kann sich über tierischen Nachwuchs freuen. Anfang Mai wurden ein Kugelgürteltier und zwei Mini-Rüsselspringer geboren. Die Neugeborenen sind so winzig, dass ihr Geschlecht noch unklar ist. Es ist für den Zoo bereits die dritte Geburt im Gehege der Kugelgürteltiere, aber die ersten Jungtiere für das Kurzohrrüsselspringer-Pärchen.

Was liegt denn da im Stroh? Ein 50 Gramm leichtes Kugelgürteltier, das im Zoo Hoyerswerda geboren wurde.
Ein kleines, nacktes Tier liegt in gelbem Stroh. Es ist ein 50 Gramm leichtes Kugelgürteltier, das im Zoo Hoyerswerda geboren wurde. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda

"Herzlich willkommen, du kleine Kugel!" Mit diesen Worten hat der Zoo Hoyerswerda auf seiner Facebookseite den Nachwuchs bei den Gürteltieren begrüßt. Zum Wiegen der Bays reicht eine Briefwaage aus: Gerade einmal 50 Gramm - so leicht wie ein Hühnerei - war das kleine Kugelgürteltier nach seiner Geburt. Mit seiner Mini-Panzerkugel, die sich nach ein paar Tagen aushärtet, kann es sofort laufen und ist mit drei Monaten selbstständig. "Das Südliche Kugelgürteltier kann bis zu 15 Jahre alt werden. In menschlicher Obhut sogar 30", erklärt der Zoo. Und erwähnt, dass die Tiere in ihrer südamerikanischen Heimat auf dem Speiseplan einiger Menschen stehen.

Nachwuchs trotz Teilzeit-Ehe

Das Gürteltiereltern Gwendolyn und Günther hatten mit dem Nachwuchs dem Zoo eine Überraschung bereitet: Bei Gürteltieren lasse sich die Trächtigkeit äußerlich schwer erkennen, berichtet der Zoo. Deshalb wurde das Weibchen regelmäßig gewogen. Doch ein Winzling in ihrem Bauch verrate sich auch so kaum. Deshalb lebte das Gürteltierpaar im Zoo-Tropenhaus in Teilzeitehe. Rund 100 Tage verbrachten sie erst gemeinsam, bevor beide für kurze Zeit getrennte Wege gingen. Für den Nachwuchs ist allein das Weibchen zuständig.

Gürteltiere Gwendolyn, Günter und Nachwuchs
Bei der Inventur 2021 zeigte der Zoo Hoyerswerda stolz drei Gürteltiere vor. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda

Das Geschlecht der Mini-Kugel stelle sich erst später heraus. "So wie es aussieht, ist es ein Männchen", wagte die Reviertierpflegerin Carolin Adler ein Prognose.

Rüsselspringer-Babys wogen zehn Gramm

Ihre biologische Verwandtschaft mit Elefanten und Seekühen sieht man auch den in Hoyerswerda geborenen zwei Kurzohrrüsselspringern nicht an. Das Geburtsgewicht dieser mausähnlichen Zwillinge lag laut Zoo je bei etwa zehn Gramm. Die Geschlechter der zwei Jungtiere stehen werden erst bei der nächsten routinemäßigen Kontrolle in ihrem Heim im Terrarium des Tropenhauses ermittelt.

Ein minikleines mausähnliches Tier sitzt im Stroh und blickt nach rechts. Es ist ein wenige Gramm schwerer Mini-Rüsselspringer, der Anfang mai im Zoo geboren wurde.
Wer hätte das gedacht bei diesem Anblick: Der in Hoyerswerda neugeborene Kurzohrrüsselspringer ist mit Elefanten verwandt. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda

Noch mehr tierischer Nachwuchs

Ein Elefant. 24 min
Ein Elefant. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Orang-Utan-Mutter mit ihrem Baby vor der Brust. 49 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (wm)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Elefant, Tiger & Co. | 13. Mai 2022 | 19:50 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Zwickau 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK